Leica DG Vario-Elmarit 8-18mm/F2,8-4,0 ASPH (16-36mm KB)

Leica DG Vario-Elmarit 8-18mm/F2,8-4,0 ASPH (16-36mm KB)

Hamburg, April 2017 – Mit dem Leica DG Vario-Elmarit 8-18mm / F2,8-4,0 ASPH. (16-36 mm KB) stellt Panasonic – nach dem Leica 12-60mm – das zweite Objektiv seiner Leica DG Vario-Elmarit F2,8-4,0-Serie vor und erweitert damit das Sortiment der Micro-FourThirds-Objektive um ein weiteres, lichtstarkes Mitglied.

Dieses neue Zoom der Leica DG Vario-Elmarit F2,8-4,0-Serie bietet einen für Foto- und Videoaufnahmen sehr dynamischen Brennweitenbereich vom 16mm-Superweitwinkel bis zu 36mm. Damit empfiehlt es sich für Landschaften und Architekturaufnahmen ebenso wie für die anspruchsvolle Available-Light-Fotografie.

Wie bei allen Objektiven der neuen Reihe kommt die Nano-Oberflächenvergütung von Panasonic zum Einsatz, um eventuelle Reflexe und Geisterbilder zu unterdrücken. Die Objektive der neuen Serie zeichnen sich außerdem durch eine robuste, metallene, staub- und spritzwassergeschützte Konstruktion aus und sind frostsicher bis -10 Grad Celsius. So halten sie einem professionellen Einsatz auch unter rauen Bedingungen stand.

Das neue, von Leica zertifizierte Objektiv steht für höchste Auflösung und geringste Verzeichnung. Die Konstruktion des Objektivs umfasst 15 Linsen in 10 Gruppen, darunter eine asphärische ED-Linse, drei asphärische und zwei ED-Linsen, sowie eine UHR-Linse, die sphärische Verzeichnung und chromatische Aberration wirkungsvoll unterdrücken und so für eine hervorragende Bildqualität bis an den Bildrand sorgen.

Dank der kompakten Bauweise geht der Einsatz des neuen Objektivs nicht zu Lasten der Mobilität des Fotografen. Trotz des großen Weitwinkels bietet das Objektiv die Anbringung von 67mm-Filtern zum Schutz oder zur Erweiterung der Aufnahmemöglichkeiten.

Das neue Objektiv empfiehlt sich zudem auch für Videoaufnahmen. Der Fokusmotor ist kompatibel zum Highspeed-Präzisions-Kontrast-AF-System der aktuellen LUMIX G Kameras mit einem Datenaustausch entsprechend maximal 240 Bildern pro Sekunde. Er trägt zudem auch zu einer gleichmäßigen Fokussierbewegung bei. Die Innenfokussierung arbeitet dabei besonders leise. Hinzu kommt eine außergewöhnlich stabile Linsenführung beim Zoomen. Sie sorgt zusätzlich für ein ruhiges Videobild. Darüber hinaus wird auch die Sicherheit der AF-Tracking-Funktion beim Zoomen dank der Highspeed-Einzelbildanalyse bei der Fokuskontrolle verbessert.

Das Angebot an Objektiven der Leica DG Vario-Elmarit F2,8-4,0-Serie wird durch ein in Planung befindliches Tele-Zoom 50-200mm (100-400mm KB) noch erweitert.

Verfügbarkeit und Preis
Das neue LEICA DG VARIO ELMARIT 8-18mm Objektiv (H-E08018) ist ab Ende Mai 2017 im Handel erhältlich. Die unverbindliche Preisempfehlung beträgt 1.199 Euro.

Die neue Olympus OM-D E-M10 Mark III

Die neue Olympus OM-D E-M10 Mark III

Olympus präsentiert das neueste Modell der preisgekrönten OM-D Serie: die E-M10 Mark lll mit einem konsequent überarbeiteten Bedienkonzept. Die neue OM-D lässt sich so leicht wie ein Smartphone bedienen: Einfach den gewünschten Modus auswählen, über die Short-Cut-Taste die Menüsymbole einblenden und über das Touchdisplay aktivieren. Das gilt nicht nur für Schnappschüsse, sondern auch für Funktionen wie Langzeitbelichtungen, Focus Bracketing oder Mehrfachbelichtungen. Sogar die Live-Composite- und Live-Bulb-Funktion lassen sich so anwenden – ganz ohne Vorkenntnisse. Der angesagte Retro-Look und die Ausstattung mit den bewährten OM-D Technologien machen die E-M10 Mark III schon jetzt zu einem modernen Klassiker. Sie ist ein einfach zu handhabendes Leichtgewicht. Intuitiv zu bedienende Steuerelemente ermöglichen ab dem ersten Moment fantastische Bilder und beeindruckende Videos in Systemkameraqualität. Die E-M10 Mark lll ist ab Mitte September 2017 in Silber oder Schwarz für 649 € erhältlich, Die Variante mit dem Pancake-Objektiv M.ZUIKO DIGITAL 14-42 mm 1:3.5-5.6 EZ gibt es für 799 €.

Neues Bedienkonzept

Die E-M10 Mark III ist die Kamera, mit der sich die Welt neu entdecken lässt. Denn die OM-D verfügt über eine Ausstattung, die es erlaubt, Kreativität spontan zu entfalten und fotografische Fähigkeiten zu entwickeln, je länger man mit der Kamera unterwegs ist. Auch diejenigen, die wenig Vorkenntnisse haben, können dank der vier neuen Kameramodi mühelos professionell anmutende Aufnahmen machen. Auf diese kann über das verbesserte, intuitiv zu benutzende Wahlrad zugegriffen werden. Sie ermöglichen über die Short-Cut-Taste (gleich neben dem On-Off-Schalter) und das Touchdisplay eine Menüführung ähnlich dem Smartphone, für eine sehr schnelle Auswahl und Realisierung gewünschter Effekte und Kameraeinstellungen:

Der AUTO-Modus (ehemals iAUTO) wurde grundlegend überarbeitet. Er erkennt Unschärfen durch Kameraverwacklungen jetzt sogar im Dunkeln.

Der Scene (SCN)-Modus wurde erweitert und ermöglicht durch die Auswahl von sechs Themen mit vordefinierten Einstellungen, Einfluss auf die gewünschten Ergebnisse zu nehmen.

Der Advanced Photo (AP)-Modus wurde hinzugefügt, damit Funktionen wie Live Composite, Live Time, Mehrfachbelichtung, HDR, Panorama, Keystone-Korrektur, Belichtungsreihen oder Focus Bracketing eingesetzt werden können, ohne dafür das Menü aufrufen zu müssen. Außerdem kann die Kamera hier lautlos geschaltet werden, damit sich niemand während der Aufnahmen gestört fühlt.

Im (ART)-Modus gibt es einen neuen Art Filter: Bleach Bypass, Typ I gibt Metalloberflächen einen glänzenden Effekt, wohingegen Typ II eine besondere Farbdarstellung und den nostalgischen Effekt einiger bekannter Kinofilme nachahmt.

Perfekt für unterwegs

Der aktuellste TruePic Vlll Bildprozessor aus dem Flaggschiff OM-D E-M1 Mark II und die einzigartige 5-Achsen-Bildstabilisation (IS) von Olympus ermöglichen in nahezu jeder Aufnahmesituation tolle Ergebnisse. Gestochen scharf und nicht verwackelt, sogar bei wenig Licht und ohne Stativ*. Die neue E-M10 Mark III verfügt außerdem über 121 Kontrast-AF-Messfelder, die fast die gesamte Bildfläche abdecken. Dadurch lässt sich überall auf dem Screen fokussieren. Der kontinuierliche AF kann die Bewegung eines Motivs verfolgen. Besonders nützlich für Porträtaufnahmen sind Face Priority AF und Eye Detection AF, die automatisch für scharfe und korrekt belichtete Gesichter sorgen.

In Zeiten, die man mit Familie und Freunden verbringt, ist immer etwas los. Aber oft sind die Ergebnisse schneller Schnappschüsse enttäuschend – das Geschehen ist unscharf und der Moment verpasst! Wer mit der E-M10 Mark III fotografiert, wird erstaunt sein, welche Ergebnisse sich mit dem Hochgeschwindigkeits-Autofokussystem (AF) von Olympus erzielen lassen.

Dazu kommt der superschnelle Touch-AF: Einfach das Display leicht berühren und das Motiv ist mit perfekter Schärfe eingefroren.

Videos halten Erinnerungen lebendig. Mit der E-M10 Mark III gelingen sie in bester 4K-Qualität, und weil das IS-System in die Kamera integriert wurde, sogar mit jedem angeschlossenen Objektiv!

Praktisch immer auf Reisen

Die elegante OM-D E-M10 Mark lll ist so kompakt und leicht, dass man sie auf jede Reise mitnehmen kann – und sie eigentlich immer dabei haben will. Eingebauter Sucher, Blitz und WLAN – alles in einem kompakten und robusten Body, der angenehm in der Hand liegt und dank des vergrößerten Handgriffs perfekt zu halten ist. Die Kamera verfügt über ein neigbares Display mit Touchsteuerung ähnlich einem Smartphone. Leicht zu bedienende Einstellräder und Tasten aus Metall sowie gut sichtbare Icons, ideal, um unterwegs ohne großen Aufwand kreativ zu sein. Besonders stylish wird die E-M10 Mark lll durch ihr eigenes Echtleder Body Jacket** in schwarz oder braun und den praktischen automatischen Objektivdeckel LC-37C.

Leichtes Teilen über WLAN

Mit der in die E-M10 Mark III integrierten WLAN-Funktion bleiben Anwender immer verbunden. Die Olympus Image Share (OI.Share) App macht es ganz einfach, schöne Fotos und Videos ohne Computer mit Freunden zu teilen. Einmal mit der App verbunden, können Smartphone oder Tablet sogar genutzt werden, um die Kamera auszulösen oder den Fotos GPS-Daten hinzuzufügen.