Die neue Nummer eins mit A-Mount: die ɑ 99 II

Die neue Nummer eins mit A-Mount: die ɑ 99 II

Innovativer Autofokus mit Hybrid-Phasendetektion inkl. 79 präzisen hybriden AF Kreuzsensoren und 399 Fokuspunkten auf dem Sensor, Serienbildgeschwindigkeit von zwölf Bildern in der Sekunde mit kontinuierlichem Autofokus, der hochauflösende Exmor R CMOS Vollformatsensor mit 42,4 Megapixeln und 5-Achsen-Bildstabilisierung, 4K Videos im XAVC-S Format: Die neue ɑ 99 II von Sony hat alles, was ambitionierte Fotografen benötigen, um erstklassige Fotos und Videos zu machen.

Berlin, 19. September 2016. Sony hat gestern sein neues ɑ A-Mount-Spitzenmodell ɑ 99 II vorgestellt und unterstreicht damit einmal mehr seinen Anspruch, A-Mount Wechselobjektivkameras mit neusten Technologien auf den Markt zu bringen. Als Nachfolger der ɑ 99 vereint die neue ɑ 99 II die besten und fortschrittlichsten Digital-Imaging-Innovationen von Sony – darunter ein neues Autofokussystem mit Hybrid-Phasendetektion, das dank des teildurchlässigen Spiegels im Innern der Kamera extrem zuverlässig und präzise arbeitet. Mit der ɑ 99 bringt Sony bald eine professionelle Kamera auf den Markt, die insbesondere Sport- und Naturfotografen begeistern wird.

Autofokus neu definiert

Das neu entwickelte AF-System mit hybrider Phasendetektion ist nun erstmals in der Alpha Vollformatserie zuhause. Die Nutzer der ɑ 99 II profitieren somit von einer überragenden Autofokusleistung. Das AF-System mit Hybrid-Phasendetektion verfügt über einen speziellen, präzisen AF-Sensor mit 79 Phasendetektionspunkten[i] sowie einem AF-Sensor mit Phasendetektion und 399 AF Punkten auf dem Sensor1. Insgesamt sorgen 79 Kreuzsensoren für perfekte Schärfe in jedem Bild[ii].. Weil der teildurchlässige Spiegel auch bei Serienaufnahmen unbeweglich bleibt, bleibt der Autofokus stets auf dem anvisierten Motiv.

Schlechte Lichtverhältnisse sind für die ɑ 99 II kein Problem. Das präzise AF System funktioniert selbst bei Dunkelheit – also noch bei EV-4 – einwandfrei[iii].

Damit die Bilddaten so schnell wie möglich den Weg zur Speicherkarte finden, verfügt die ɑ 99 II über einen neu entwickelten Front-End-LSI. Nur so sind Serienbildaufnahmen mit bis zu zwölf Bildern pro Sekunde bei kontinuierlichem Autofokus möglich[iv]. Das Resultat ist eine ultraschnelle Kamera, die außerordentlich detailreiche Aufnahmen erlaubt – sogar von schnellen Motiven unter schwierigen Lichtbedingungen. Dank des großen Zwischenspeichers und der hochentwickelten Datenverarbeitung kann der Nutzer die Bilder sofort nach der Aufnahme ansehen. Und wenn in Innenräumen bei künstlichem Licht fotografiert wird, erkennt die Kamera Flimmern automatisch und stimmt den Verschluss zeitlich so ab, dass die Auswirkungen auf Fotos minimiert werden[v].

Mit einem optimierten EVF-Display-Algorithmus erreicht die Kamera jetzt kontinuierliche Live-View-Serienaufnahmen von bis zu acht Bildern pro Sekunde[vi] mit kontinuierlichem Autofokus. Die Anzeigeverzögerung ist dabei minimal; kaum unterscheidbar von einem optischen Sucher. Die Belichtung, der Weißabgleich und andere Kameraeinstellungen werden in Echtzeit im Sucher angezeigt. Bei den Live-View-Serienbildaufnahmen lassen sich drei Stufen einstellen, um unterschiedlichen Motiven gerecht zu werden: acht Bilder, sechs Bilder oder vier Bilder pro Sekunde.

Pixel-Power

Der rückwärtig belichtete Exmor R CMOS Vollformatsensor mit einer Auflösung von 42,4 Megapixeln[vii] profitiert von einem lückenlosen On-Chip-Design. Das Ergebnis ist stets geringes Rauschen, ein großer Dynamikumfang und 42,4 Megapixel Auflösung über den gesamten ISO-Bereich hinweg (100 – 25.600, erweiterbar auf ISO 50 – 102.400)[viii]. Da die ɑ 99 II keinen optischen Tiefpassfilter verwendet, lassen sich selbst die feinsten natürlichen Details und Strukturen mit einzigartiger Schärfe einfangen – auf Wunsch in komprimiertem oder unkomprimiertem RAW.

Fünf-Achsen-Bildstabilisierung

Nach dem großen Erfolg bei den Alpha 7 II Kameras hat Sony für seine A-Mount-Kameras eine neue integrierte Fünf-Achsen-Bildstabilisierung entwickelt, die bei der ɑ 99 II jetzt erstmals zum Einsatz kommt. Neue, präzise Gyrosensoren erkennen selbst die kleinsten Kamerabewegungen, die zu Unschärfen führen können. Die Bildstabilisierung gleicht bis zu 4,5 Blendenstufen aus[ix].

Optimierungen beim Design und der Bedienbarkeit

Sony hat das Design der neuen ɑ 99 II im Vergleich zum Vorgängermodell optmiert und dabei auf Feedback von professionellen Benutzern zurückgegriffen. Die neue Kamera ist um acht Prozent kleiner als die Alpha 99 der ersten Generation. Sie verfügt über ein neues, griffiges Gehäuse aus Magnesiumlegierung, über zwei Steckplätze für SD[x]-Karten und weitere Upgrades, die die Handhabung und Bedienung verbessern. Alle wichtigen Tasten und Drehräder sind abgedichtet, die Abdeckung des Medienanschlusses sowie die Gehäusekanten sind mit einer Nut-Feder-Verbindung versehen. Deshalb ist das Gehäuse staub- und feuchtigkeitsabweisend[xi] und kann selbst unter anspruchsvollsten und schwierigsten Aufnahmebedingungen verwendet werden.

Der neue Verschluss ist nicht nur reaktionsschneller, sondern auch widerstandsfähiger als sein Vorgänger und hat Ausdauertests mit mehr als 300.000 Verschlussvorgängen[xii] hinter sich. Der XGA OLED Tru-finder verfügt über eine ZEISS T*-Beschichtung und eine Linsengruppe mit vier Elementen, zu denen ein doppelseitiges asphärisches Element zählt. Er bietet eine 0,78-fache Vergrößerung und gewährleistet durchgängig außergewöhnliche Klarheit.

Eine Fluorbeschichtung verhindert, dass Fingerabdrücke, Staub, Wasser, Öl und Schmutz haften bleiben, und sorgt so für klare Sicht.

Der geräuscharme Multi Controller, erstmals vorgestellt bei der Alpha 99, ist ebenfalls weiterentwickelt worden. Er ermöglicht nicht nur die zugewiesenen Einstellungen – Blende, Verschlusszeit, ISO, Belichtungskorrektur, AF-Bereich, AF-Modus und mehr –, sondern ist jetzt mit einer EIN/AUS-Taste mit Klickstopp ausgerüstet. In der Position EIN – empfohlen für Fotos – klickt das Drehrad bei der Bedienung. In der Position AUS lässt sich das Drehrad leise und flüssig drehen. Das ist für Videoaufnahmen ideal. Dank Bluetooth-Verbindung[xiii] können Standortdaten von mobilen Geräten abgerufen werden. Zudem ist jetzt wählbar, ob Aufnahmen nur auf einem angeschlossenen Computer gespeichert werden sollen oder auch auf der Kamera, damit der Fotograf sie ansehen kann, ohne die Aufnahmeposition verlassen zu müssen. Auch die Menüstruktur der Kamera ist komplett überarbeitet. Die Navigation ist jetzt noch flüssiger möglich.

Magische Filmaufnahmen

Die ɑ 99 II unterstützt 4K-Videoaufzeichnungen[xiv] mit voller Pixelauslesung ohne Pixel-Binning[xv], für ultimative hochauflösende Videos im professionellen XAVC S Format. Sie ermöglicht die Aufnahme hochwertiger 4K-Videofilme mit 100 Mbit/s. Der neue „Slow and Quick“-Modus[xvi] (S&Q) unterstützt sowohl Zeitlupen- als auch Zeitraffereffekte. Dabei kann zwischen Bildraten von einem bis 120 Bildern pro Sekunde (100 Bildern pro Sekunde) in acht Schritten gewählt werden. Das Resultat sind entweder bis zu 60-fache (50-fache) Zeitraffer oder eine fünffache (vierffache) Zeitlupenaufnahme.[xvii] Auch eine Reihe von Funktionen für professionelle Videos bietet die neue ɑ 99 II: Neben Bildprofilen, Zeitcode und HDMI Clear-Ausgang verfügt sie nun auch über Gamma Assist für die S-Log-Überwachung in Echtzeit und einen Zebramodus für einfachere Belichtungseinstellungen.

Die S-Log3- und S-Log2-Gammakurven ermöglichen Aufnahmen mit einem großen Dynamikbereich ohne überbelichtete Highlights oder unterbelichtete Schattenbereiche. So lässt sich die ɑ 99 II problemlos in einen komplett professionellen Workflow zur Filmproduktion integrieren.

Die neue ɑ99 IIkommt ab November 2016 zum Preis von ca. 3600 Euro in den Handel. Die vollständigen technischen Angaben sind hier zu finden. Weitere Informationen gibt es im Sony Kamera-Channel:www.youtube.com/c/ImagingbySony/ und der

Sony Fotogalerie: www.sony.net/Product/di_photo_gallery/

[i]Die Anzahl der nutzbaren AF-Bildpunkte kann je nach Objektiv und Aufnahmemodus variieren

[ii]Hybridphasendetektion aktiv. Der spezielle AF-Sensor mit Phasendetektion oder der AF-Sensor mit Phasendetektion und Brennebene können in bestimmten Aufnahmesituationen unabhängig voneinander verwendet werden

[iii] Zentraler Fokuspunkt

[iv] Der unterstützte Fokusbereich hängt vom verwendeten Aufnahmemodus und Objektiv ab. Wenn darüber hinaus noch „Serienbildaufnahme: Hi+“ ausgewählt ist, wird der Fokus auf dem ersten Bild fest eingestellt. Dies gilt, wenn der AF mit Hybridphasendetektion bei einer Blendenöffnung von F9 oder höher aktiv ist oder wenn der AF mit Hybridphasendetektion bei einer Blendenöffnung von F4 oder höher nicht aktiv ist

[v]Wenn Anti-Flimmer-Aufnahmen aktiviert sind. Flimmer-Erkennung nur bei 100 Hz oder 120 Hz. Im Serienbildaufnahmemodus kann sich die Aufnahmegeschwindigkeit verlangsamen. Diese Funktion kann bei Langzeitaufnahmen oder in Filmaufnahmemodi nicht verwendet werden

[vi]Mit Serienaufnahmemodus „Hi+“

[vii] Effektive Megapixel (ungefähre Angabe)

[viii]Nur Fotos

[ix]Basierend auf dem CIPA-Standard. Nur Neigen/Schwenken. Mit befestigtem SAL135F18Z-Objektiv. Langzeitbelichtung NR deaktiviert

[x]Eine SD-Karte bzw. ein Memory Stick pro Steckplatz

[xi]Nicht garantiert 100% staub- und feuchtigkeitsbeständig

[xii]Elektronischer Front-Verschlussvorhang aktiviert

[xiii] Erfordert Pairing mit kompatiblen mobilen Geräten, auf denen die PlayMemories Mobile App installiert ist. Unterstützte Geräte: Android-Smartphones mit Android 5.0 oder höher und kompatibel mit Bluetooth 4.0 oder höher; iPhone/iPad: iPhone 4S oder höher/iPad 3. Generation oder höher

[xiv] Für Videoaufnahmen im XAVC-S-Format ist eine SDHC-/SDXC-Speicherkarte (Klasse 10 oder höher) erforderlich. Für Aufnahmen mit 100 Mbit/s ist eine SDHC/SDXC-Speicherkarte UHS-I (U3) erforderlich

[xv] Im Super-35-mm-Aufnahmemodus

[xvi]Es kann kein Ton aufgezeichnet werden. SDHC/SDXC-Speicherkarte Klasse 10 oder höher erforderlich

[xvii]NTSC- (PAL) System

LUMIX G81: Maßstab für die obere Mittelklasse

LUMIX G81: Maßstab für die obere Mittelklasse

19Dual-Bildstabilisator, wetterfestes Gehäuse, 4K Foto/Video und Sensor ohne Tiefpassfilter – perfekt für Outdoor-Aktivitäten

Hamburg, September 2016 – Mit der LUMIX DMC-G81 definiert Panasonic das Topmodell seiner DSLM-Mittelklasse neu. Die LUMIX DMC-G81 überzeugt mit einer Vielzahl fortschrittlicher Technologien und praktischer Funktionen in einem robusten und kompakten Gehäuse.

Mit aktuellster Spitzentechnik wie Sensor ohne Tiefpassfilter, Dual I.S. Bild-stabilisierung um 5 Achsen, DFD-Kontrast-Autofokus,hochauflösendem 4K Foto/Video sowie beweglichem Touchscreen-LCD-Monitor plus großem OLED-Sucher löst die neue Micro-FourThirds- Systemkamera von Panasonic die G70 als Topmodell ab. Mit zahlreichen Detailverbesserungen spielt die G81 diese Rolle in der mittleren Preisklasse besser als jede andere Kamera zuvor.
Das robuste Gehäuse der G81 mit einem Frontrahmen aus Magnesium-Legierung und zahlreichen Einstellelementen im direkten Zugriff ist komfortabel bedienbar und dabei spritzwasser- und staubgeschützt.
Über 4K Videos hinaus können mit der 4K Fotofunktion Bewegungsabläufe und Action-Szenen mit 30 Bildern pro Sekunde aufgezeichnet werden. Mit der Post Focus-Option lässt sich aus einer Bildserie mit unterschiedlicher Fokussierung das optimal fokussierte Foto auswählen. Die neue Focus Stacking-Funktion erlaubt es mit der G81 zudem, aus mehreren Einzelbildern ein partielles oder von vorn bis hinten scharfes Foto zu generieren.
Der 5-Achsen Dual I.S. Bildstabilisator funktioniert durch einen neuen Bewegungssensor und verbesserte Rechenalgorithmen nochmals effektiver. Er kann in der G81 Verwacklungen bis zu 5 EV-Stufen kompensieren.
Der 16-Megapixel Digital-Live-MOS-Sensor ohne Tiefpassfilter verspricht zusammen mit dem neuen, speziell abgestimmten Venus-Engine-Bildprozessor ein Höchstmaß an Bildqualität. Beim mechanischen Verschluss der LUMIX G81 vermindert ein elektromagnetischer AntriebErschütterungen und Geräusche. Mit lautlosem, elektronischem Verschluss beträgt die kürzeste Verschlusszeit 1/16.000s.
Die Bildkontrolle erfolgt über einen großen OLED Sucher mit 2,4 Mio. Bildpunkten und einer verbesserten Suchervergrößerung von effektiv 0,74x. Alternativ zum Sucher bietet die G81 einen dreh- und schwenkbaren Touchscreen-LCD Monitor mit 7,5cm Diagonale und 1,04 Mio. Bildpunkten.
Ein integriertes WiFi-Modul erlaubt mit Smartphone oder Tablet-PC kabellose Fernbedienung und Bildübertragung.

1. Duale Stabilisierung – Scharfe Bilder garantiert
Dank neuer Gyro Sensor-Technik und neuen verbesserten Steueralgorithmen arbeitet die Dual I.S. Bildstabilisierung mit dem Sensor Shift-Bildstabilisator im Kameragehäuse (5 Achsen) und dem O.I.S.-Bildstabilisator im Objektiv (2 Achsen) noch effektiver als bisher. Dank der Fähigkeit der LUMIX DMC-G81 zur Analyse der Aufnahmebedingungen inklusive verwendeter Brennweite ermöglicht das Dual I.S.-System bis zu fünf Stufen längere Verschlusszeiten für verwacklungsfreie Aufnahmen aus freier Hand. Die G81 erweitert so die Einsatzmöglichkeiten unter schlechten Lichtverhältnissen, ganz besonders bei Tele- und Makro-Aufnahmen, aber auch bei Nacht- und Innenaufnahmen mit Weitwinkel.
Die 5-Achsen Dual I.S.-Bildstabilisierung der G81 arbeitet zuverlässig bei Foto- und Videoaufnahmen sowie im Zusammenspiel mit den 4K Fotofunktionen. Sie ist zudem kompatibel mit den meisten LUMIX G Wechselobjektiven. Auch Objektive ohne eigenen O.I.S. oder über Adapter genutzte Fremdobjektive wie etwa von Leica oder lichtstarke MF-Objektive profitieren ebenfalls von der Sensor Shift-Bildstabilisierung in der Kamera.
Um unerwünschte Vibrationen in der Kamera selbst zu vermeiden, arbeitet die LUMIX G81 mit einem elektromagnetischen Verschlussantrieb. Damit wird die Erschütterung durch die Bewegung des Verschlussvorhangs drastisch reduziert und auch das Verschlussgeräusch minimiert. Im Zusammenwirken mit der stabilen Kamera-Frontplatte aus Magnesium-Legierung werden die Verschlussvibrationen um ca. 90 Prozent verringert (im Vergleich zum Vorgängermodell G70) und auch das Auslösegeräusch wird leiser. Außerdem erlaubt die neue EFC (Electronic First Curtain)-Verschlussfunktion Zeiten bis zu 1/2.000s ohne jegliche Vibration.

2. Hybrid-Kontrast-AF & 4K Technik – Mühelos einzigartige Momente einfangen
Dank der schnellen Sensorsignal-Auslesung und -Verarbeitung im Bildprozessor kann die LUMIX G81 4K Videos mit 3.840 x 2.160 Pixeln oder Fotos von Action-Szenen mit 30 Bildern pro Sekunde und 8 Megapixel Auflösung aufzeichnen und ist damit so schnell wie kaum eine andere Kamera.
Eine als Video-Datei gespeicherte 4K Fotoserie erlaubt die Extraktion einzelner Fotos, so dass das beste Foto vom Höhepunkt der Aktion später als einzelnes Foto gespeichert werden kann.
Die zusätzliche Post Focus-Funktion der G81 ermöglicht das nachträgliche Fokussieren. Aus einer Serie von Fotos – gespeichert in Form einer MP4-Videodatei – mit unterschiedlicher Entfernungseinstellung kann später das Bild mit der gewünschten Fokuseinstellung als Einzel-JPG-Foto mit 8 Megapixeln gespeichert werden.
Bei voller Auflösung sind mit der G81 Bildserien mit maximal neun Bildern pro Sekunde möglich.
Ganz neu bei der G81 ist die Focus Stacking-(„Stapel“-)Funktion, die aus einer Serie von Fotos mit unterschiedlichen Entfernungseinstellungen ein von vorne bis hinten scharfes Bild erzeugen kann, mit einer Schärfentiefe, wie sie normalerweise, besonders auch bei Makroaufnahmen, nicht möglich ist.
Möglich macht dies alles der superschnelle DFD-Kontrast-AF der DMC-G81. Sein digitaler Datenaustausch zwischen Kamera und Objektiv mit 240 B/s quasi in Echtzeit macht die Fokussierung noch schneller und präziser. Dabei berechnet die DFD (Depth-from-Defocus)-Technologie die Entfernung zum Motiv durch die Auswertung von zwei Aufnahmen mit unterschiedlicher Scharfstellung unter Berücksichtigung der spezifischen Eigenschaften des gerade verwendeten Objektivs.
Dank ihrer „Low-Light-AF“-Fähigkeiten kann die LUMIX G81 auch bei extrem schlechten Lichtverhältnissen bis zu -4EV ohne AF-Hilfslicht präzise fokussieren, etwa bei der Tierfotografie in der Dämmerung.

3. Toughes Design – Robuste und bedienungsfreundliche Kamerakonstruktion
Die Konstruktion der G81 ist besonders robust, damit die Kamera auch unter widrigen Outdoor-Bedingungen eingesetzt werden kann. So kommt die Kamera mit einem massiven Druckguss-Frontrahmen aus Magnesium-Legierung. Sorgfältige Abdichtungen aller Verbindungen, Einstellräder und Funktionstasten schützen die G81 vor Spritzwasser in feuchten Umgebungen ebenso wie vor dem Eindringen von Staub und Schmutz auf einer Foto-Safari durch Wüste und Steppe.
Ein ergonomisch ausgeprägter Griff bietet dem Fotografen immer sicheren Kamerahalt mit direktem, schnellem Zugriff von Daumen und Zeigefinger auf vorderes und hinteres Einstellrad für die wichtigsten Kamerafunktionen. Außerdem liegen vier vom Fotografen definierbare Funktionstasten im direkten Zugriff, fünf weitere lassen sich per Touchscreen aufrufen. So lässt sich die LUMIX G81 jederzeit schnell den speziellen Anforderungen unterschiedlichster Motivsituationen anpassen.
Die neue, seitliche Anordnung des SD-Speicherkartenfachs in der G81 bietet jederzeit einen schnellen Zugriff, auch wenn die Kamera auf einem Stativ montiert ist.

4. OLED-Sucher und Flex-Monitor – Beste Sicht und besondere Perspektiven
Ein großer Sucher und ein beweglicher Touchscreen-LCD-Monitor dienen als bewährte Kontroll- und Bedienungselemente der G81.
Der hochauflösende OLED-Sucher mit 2,36 Mio. Bildpunkten besticht mit einer Vergrößerung von effektiv 0,74x. Diese sorgt für eine besonders gute Übersicht und hohen Betrachtungskomfort, wie sonst bei professionellen DSLRs üblich. Schnelles Ansprechverhalten von nur 0,01s und ein Kontrastverhältnis von 10.000:1 garantieren ein sauberes, scharfes Sucherbild. Eine auf 20mm erweiterte Austrittspupillen-Entfernung macht den G81-Sucher selbst für Brillenträger sehr übersichtlich.
Der G81-Sucher bietet zudem einen neuen Energiesparmodus. Wenn der Sensor am Okular erkennt, dass das Auge vom Suchereinblick abgerückt ist, geht die Kamera nach 3, 5 oder 10 Sekunden automatisch in den Energiesparmodus. Mit Antippen des Auslösers ist die G81 sofort wieder aufnahmebereit. Diese Funktion erhöht in Verbindung mit dem kapazitätsstarken Akku die Zahl möglicher Auslösungen mit einer Akkuladung auf mehr als das Doppelte von 320 auf etwa 800 Bilder.
Alternativ steht zur Bild- und Kamerakontrolle ein Touchscreen-LCD-Monitor mit einer Diagonale von 7,5cm und 1,04 Mio. Bildpunkten Auflösung zur Verfügung. Er ist vielseitig dreh- und schwenkbar. Dies erleichtert Aufnahmen auch aus ungewöhnlicheren Perspektiven.

5. Clevere Sensortechnik – ohne Tiefpassfilter für noch bessere Bildqualität
Mit der Kombination des 16-Megapixel-Digital-Live-MOS-Sensors ohne Tiefpassfilter und des dafür optimierten Venus Engine-Bildprozessors garantiert die LUMIX G81 lebendige, natürliche Bilder hoher Qualität mit hervorragender Auflösung, hoher Dynamik und ausgewogener Farbwiedergabe. Die maximale Empfindlichkeit beträgt ISO 25600.
Durch den Verzicht auf den Tiefpassfilter wird die Maximalauflösung um rund 10 Prozent* erhöht. Der dafür neu entwickelte Venus Engine-Bildprozessor unterdrückt dabei störende Moiré-Effekte an feinen Strukturen und sorgt dank individueller Abstimmung von Sättigung und Helligkeit für eine differenzierte Farbwiedergabe. Darüber hinaus können Fotografen bei der LUMIX G81 dank der Feintuning-Optionen der Kamera die Vorgaben für Kontrast, Schärfe, Sättigung und Rauschreduzierung ganz individuell entsprechend ihrem Fotostil wählen.
Wie bei anderen Panasonic LUMIX G-Kameras erweitern auch bei der G81 hochwertigen 4K Video-Fähigkeiten das Einsatzspektrum. Sie nimmt hochauflösende 4K Videos mit 3.840 x 2.160 Pixeln und mit 30p, 25p oder 24p als MP4-Videos auf. Außerdem beherrscht die G81 Full-HD-Video mit 1.920 x 1.080 Pixeln bei 60p oder 50p. Die Aufzeichnung erfolgt wahlweise im Progressive-AVCHD- oder MP4 (MPEG-4 / H. 264)-Format. Dabei können die Aufnahmen jeweils mit kontinuierlichem AF erfolgen.
Über den HDMI-Ausgang kann das Videosignal (4:2:2, 8bit) während der Aufnahme beispielsweise auch an einen externen Monitor ausgegeben werden.
* Im Vergleich zur Panasonic LUMIX DMC-G70

6. Weitere Ausstattungsmerkmale
• Wi-Fi® – Einfache Verbindung mit Smartphones
• Neuer Akkugriff – DMW-BGG1
Die LUMIX G81 ist kompatibel mit dem optionalen Akkugriff DMW-BGG1. Mit zwei Akkus – einem in die Kamera und dem zweiten im Griff – verdoppelt sich die Aufnahmekapazität. Der Handgriff erleichtert zudem die Kamerahaltung bei Hochformataufnahmen. Der speziell auf die LUMIX G81 zugeschnittene Handgriff DMW-BGG1 ist ebenfalls spritzwasserfest und staubdicht.
• 4K Live Cropping
• 3,5-mm-Mikrofon-Anschluss
• automatische Fokus- und Blenden-Belichtungsreihen
• Gamma-Voreinstellungen für Video-Aufzeichnung im Creative-Video-Modus
• Creative Control im P/A/S/M-Modus
• RAW-Datenentwicklung in der Kamera
• Lautlos-Modus
• Mehrfachbelichtungen
• Zeitrafferaufnahme/ Stop-Motion-Animation
• eingebauter Blitz LZ 6,2 (ISO 100)

Verfügbarkeit und Preis
Die LUMIX G81 kommt ab Oktober 2016 in Schwarz in den Handel. Die unverbindliche  Preisempfehlung liegt bei 899 Euro (Gehäuse).

Detaillierte technische Daten unter www.panasonic.de

Aktuelle Videos zu unseren LUMIX G Kameras und Objektiven finden Sie auf
Youtube unter: https://www.youtube.com/playlist?list=PL38D7A3980A7AD3F8

Stand: September 2016, Änderungen und Irrtum vorbehalten.

* Aufnahme Bedingungen nach CIPA-Standard
• Temperatur: 23°C, Luftfeuchtigkeit: 50 Prozent, LCD-Monitor eingeschaltet
• Mit einer Panasonic SDHC-Speicherkarte
• Mit dem mitgelieferten Akku
• Aufnahme 30 Sekunden nach dem Einschalten der Kamera eingeschaltet ist
• Optischer Bildstabilisator ist eingeschaltet
• Aufnahme alle 30 Sekunden, jede zweite Aufnahme mit Blitz
• Betätigen des Zoomhebel von Weitwinkel-Tele oder umgekehrt bei jeder Aufnahme
• Die Anzahl der speicherbaren Serienbilder variiert je nach der Zeit zwischen den Aufnahmen
• Wenn die Aufnahme-Intervalle länger werden, verringert sich die Anzahl der speicherbaren Serienbilder

Hinweise
• Änderungen in Design, Funktionen und Technik vorbehalten
• Gewichts- und Größenangaben sind Annäherungswerte
• Die AF-Tracking-Funktion kann unter ungünstigen Umständen (z.B. zu geringer Kontrast, keine eindeutigen Details oder Strukturen) nicht immer richtig funktionieren
• Einige Funktionen könnten eingeschränkt sein, wenn andere Objektive als das mitgelieferte verwendet werden
• Die Kamera ist kompatibel mit SD-, SDHC- und SDXC-Speicherkarten. SDHC-/SDXC-Speicherkarten sind nur in dafür geeigneten Geräten verwendbar. Beachten Sie bei Verwendung in anderen Geräten deren Bedienungsanleitung
• Auf Speicherkarte oder DVD aufgezeichnete AVCHD-Videos können nur auf Geräten wiedergegeben werden, die dem AVCHD-Standard entsprechen
• Benutzen sie eine DVD mit AVCHD Inhalten nicht in Geräten, die nicht für die AVCHD-Wiedergabe geeignet sind. Die DVD kann nicht wiedergegeben werden und es könnte dazu führen, dass sich die DVD nicht mehr entfernen lässt
• Die Nutzung aufgezeichneter oder gedruckter Vorlagen ist lt. Urheberrechtsgesetz nur für private Zwecke erlaubt

Über Panasonic:
Die Panasonic Corporation gehört zu den weltweit führenden Unternehmen in der Entwicklung und Produktion elektronischer Technologien und Lösungen für Kunden in den Geschäftsfeldern Consumer Electronics, Housing, Automotive, Enterprise Solutions und Device Industries. Seit der Gründung im Jahr 1918 expandierte Panasonic weltweit und unterhält inzwischen 474 Tochtergesellschaften und 94 Beteiligungsunternehmen auf der ganzen Welt. Im abgelaufenen Geschäftsjahr (Ende 31. März 2016) erzielte das Unternehmen einen konsolidierten Netto-Umsatz von 7,553 Billionen Yen/56,794 Milliarden EUR. Panasonic hat den Anspruch, durch Innovationen über die Grenzen der einzelnen Geschäftsfelder hinweg Mehrwerte für den Alltag und die Umwelt seiner Kunden zu schaffen. Weitere Informationen über das Unternehmen sowie die Marke Panasonic finden Sie unter www.panasonic.com/global/home.html, www.lumixgexperience.panasonic.de/  und www.experience.panasonic.de/.

Weitere Informationen:
Panasonic Deutschland
Eine Division der Panasonic Marketing Europe GmbH
Winsbergring 15
22525 Hamburg

OLYMPUS OM-D E-M1 Mark II: Geschwindigkeit und Mobilität im Fokus

OLYMPUS OM-D E-M1 Mark II: Geschwindigkeit und Mobilität im Fokus

19Hamburg, 19.09.2016 • Die neue Olympus OM-D E-M1 Mark II bietet Profis, Enthusiasten und Spezialisten genau, was sie brauchen: eine atemberaubende Geschwindigkeit und Bildqualität. Mehr noch, die E-M1 Mark II übertrifft alle Erwartungen, die Fotografen an eine Systemkamera haben und ermöglicht darüber hinaus maximale Mobilität. Sie ist ein absolutes Spitzenmodell, eins, das selbst in rauen Umgebungen zuverlässig arbeitet. Und damit das immer so bleibt, bietet Olympus zur Einführung der OM-D E-M1 Mark II neue Service-Pakete, speziell für professionelle Ansprüche – immer und überall. Die OM-D E-M1 Mark II wird als Body oder im Kit mit dem M.ZUIKO DIGITAL ED 12-40 mm 1:2.8 PRO erhältlich sein. Informationen zu Preisen und Verfügbarkeit folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

Ihr ultraschnelles Autofokussystem macht die OM-D E-M1 Mark II zur derzeit schnellsten Systemkamera ihrer Klasse und liefert eine bisher unerreichte Serienbild-Leistung. Ermöglicht durch das neue High-Speed-Autofokussystem mit 121 Kreuzsensoren, Phasenerkennung und eine neue AF-Steuerung sowie eine noch kürzere Verschlussreaktionszeit. Im Silent-Modus, unter Verwendung des kontinuierlichen AF und AE-Tracking, nimmt die OM-D E-M1 Mark II 18 Bilder pro Sekunde im 20,4-Megapixel-RAW-Format auf. In Kombination mit dem Live View und benutzerdefinierten Steuerelementen sind das ideale Voraussetzungen für Aufnahmen von sich schnell bewegenden Objekten, beispielsweise in freier Wildbahn oder bei Indoor-Events. Mit AF- und AE-Lock steigt die Bildrate sogar auf 60 Bilder pro Sekunde. Der innovative Pro-Capture-Modus der OM-D E-M1 Mark II eliminiert quasi die Auslöseverzögerung, da bereits bis zu 14 Serienbilder aufgenommen werden, bevor der Auslöser komplett heruntergedrückt wird. Diese außergewöhnliche Aufnahme- (und 4K/C4K Video-)Leistung wird durch einen völlig neuen TruePic VIII Bildprozessor und einen 20-Megapixel-Live-MOS-Sensor in Kombination mit dem bewährten, für die OM-D E-M1 Mark II überarbeiteten, 5-Achsen-Bildstabilisator sowie die M.ZUIKO PRO Objektive erzielt. Zudem wurde der ISO-Bereich um eine Blendenstufe verbessert und der Dynamikumfang des neuen Sensors ist besser als je zuvor. Das superkompakte, griffige Design ermöglicht Supertele-Aufnahmen mit dem M.ZUIKO DIGITAL ED 300 mm 1:4.0 IS PRO ohne Verwendung eines Stativs. Dazu kommen ein Dual-SD-Slot mit UHS-II-Kompatibilität, ein direkter 4:2:2 HDMI-Ausgang, die deutlich verbesserte Akkuleistung sowie entsprechende OLYMPUS Pro Service-Pakete.

Bahnbrechender AF

Bereits der Vorgänger des OM-D Flaggschiffs genoß hohe Anerkennung im Profi-Segment. Der neue ultraschnelle Autofokus der OM-D E-M1 Mark II verspricht dieser Kamera eine Top-Platzierung unter den High-End-Systemkameras für professionelle Anwender. Der Schlüssel dazu ist das vollkommen neue On-Chip-Phasenerkennungs-AF-System – präzise, leistungsstark und mit Echtzeit-Kontrolle. Die maximale Präzision wird durch 121 Kreuzsensoren und einen High-Speed-Algorithmus, unterstützt vom neuen TruePic VIII Bildprozessor, erreicht. Für die Verfolgung sich schnell bewegender Objekte wird ein spezieller Algorithmus verwendet, der zuverlässiges Fokussieren bei Serienbildaufnahmen mit unglaublichen 18 Bildern pro Sekunde**, bei Verwendung des Single-AF sogar 60 Bilder pro Sekunde**, ermöglicht.

Wegweisende Geschwindigkeit

Passend zur schnellen Serienbildfunktion beeindruckt der elektronische Sucher der OM-D E-M1 Mark II mit einer Reaktionszeit von knapp 6 Millisekunden und einer Bildrate von 120 Bildern pro Sekunde. Wird der innovative Pro-Capture-Modus gewählt, minimiert sich die Auslöseverzögerung, da bereits vor dem Auslösen bis zu 14 Bilder aufgenommen werden.

Beste Bildqualität

Der eigentliche Maßstab für jede Profi-Kamera ist die Bildqualität, und in diesem Punkt setzt die neue OM-D E-M1 Mark II Maßstäbe – bei Fotos und Videos. Dafür sorgen der speziell für diese Kamera entwickelte TruePic VIII Bildprozessor und ein 20-Megapixel-Live-MOS-Sensor. Dank verbesserter Pixeloptik und Doppel-Quad-Core-Verarbeitung wurde der Dynamikumfang deutlich verbessert. Die 50-Megapixel-High-Res-Shot-Funktion übertrifft sogar das Potenzial einiger Vollformat-Kameras. Unschärfen werden in diesem Modus durch Kombination mit dem TruePic VIII Bildprozessor und der verbesserten 5-Achsen-Bildstabilisierung nahezu eliminiert. Der eigens für die OM-D E-M1 Mark II überarbeitete 5-Achsen-Mechanismus kompensiert bis zu 6,5 EV-Schritte*** bei einer Brennweite von 100 mm (mit dem M.ZUIKO DIGITAL ED 12-100 mm 1:4.0 PRO). Dieses revolutionäre IS-System kommt selbstverständlich auch den Video-Funktionen des neuen Flaggschiffs zugute. Brillante 4K-Aufnahmen mit 30 Bildern pro Sekunde und 120 Mbit/s sind somit problemlos möglich. Videografen können sich zudem auf eine 24p-Bildrate und eine Bitrate von 237 Mbit/s freuen, so lässt sich das Material im authentischen C4K-Format wiedergeben.

Maximale Benutzerfreundlichkeit

Um professionellen Fotografen das Arbeiten so einfach wie möglich zu machen, erfüllt die OM-D E-M1 Mark II zahlreiche Anforderungen der Profis. So wurde sie mit zwei SD-Kartenfächern ausgestattet, wovon einer UHS-II-kompatibel ist. Jeder Karte können verschiedene Aufnahmeeinstellungen zugewiesen werden. Es lassen sich beispielsweise zeitgleich auf der einen Karte alle Bilder im RAW-Format und auf der anderen im JPG-Format ablegen. Zudem wurde die Akkulaufzeit um fast 40 % verbessert und die Ladezeit hat sich – im Vergleich zum Vorgängermodell – mit nur zwei Stunden halbiert. Der Ladezustand wird auf dem Display in Prozent angezeigt. Für weitere Informationen, wie den Akkuzustand, gibt es ein separates Statusmenü. Für die High-Speed-Datenübertragung ist die OM-D E-M1 Mark II mit einem USB 3.0 Typ-C-Anschluss ausgestattet.

Unerreichte Mobilität

Das ultrakompakte und leichte Design ist eine weitere Stärke der OM-D E-M1 Mark II. Olympus hat als erster und einziger Kamerahersteller von Beginn an konsequent an kompakten und leichten Kamerasystemen gearbeitet. Die daraus resultierenden Erfahrungen kommen nun auch den Profis zugute. Weiterer Pluspunkt für maximale Flexibilität ist die robuste, staub- und spritzwassergeschützte* sowie frostsichere* Gehäuse-Konstruktion. Trotz der kompakten Abmessungen bietet der Body der neuen OM-D genügend Grip, um auch bei Verwendung eines Teleobjektivs komfortabel in der Hand zu liegen. Für einen noch sichereren Halt, besonders bei Aufnahmen im Hochformat, ist ein optionaler Akkuhandgriff verfügbar.

Professioneller Service

Besitzer einer OM-D E-M1 Mark II erhalten die Möglichkeit, zwischen drei verschiedenen Service-Paketen aus dem neu konzipierten OLYMPUS PRO Serviceangebot zu wählen. Standard Plus ist kostenfrei und bietet alle Vorteile von MyOlympus, wie z. B. die 6-monatige Gewährleistungsverlängerung. Um den Anforderungen professioneller Fotografen gerecht zu werden, sind zwei weitere Serviceprogramme verfügbar: Advanced und Elite. Diese bieten in der Regel schnelle Unterstützung via E-Mail, Telefon oder Videoanruf, einen Express-Kundendienst, kostenfreie Reparatursendungen, Leihgeräte während der Reparaturdauer sowie eine regelmäßige Wartung. Der OLYMPUS PRO Service wird in 17 europäischen Ländern verfügbar sein.

Zubehör und Objektive

Die OM-D E-M1 Mark II ist mit zahlreichen Olympus Micro Four Thirds Objektiven und Zubehör, inklusive maßgeschneiderten Kamerataschen und einem Unterwassergehäuse für Tauchgänge bis 60 Meter Tiefe, kompatibel.

Besitzer einer Olympus Kamera oder eines Objektivs erhalten eine kostenlose sechsmonatige Gewährleistungsverlängerung bei Registrierung der Kamera oder des Objektivs auf MyOlympus. Die Verlängerung gilt ab dem Ende der gesetzlichen Gewährleistungsfrist des jeweiligen Erwerbslandes. Die Registrierung erfolgt auf https://myolympus.olympus-consumer.com

Empfohlenes Zubehör

  • FL-900R: robuster, leichter Hochleistungsblitz mit LED Movie Light und Leitzahl 58 für Ultra-High-Speed-Serienbildaufnahmen
  • HLD-9: Power-Akkugriff mit integrierten Steuerpfeiltasten
  • CBG-12: Tragetasche für zwei OM-D E-M1 Mark II Kameras und ein M.ZUIKO DIGITAL ED 300 mm 1:4.0 IS PRO
  • STF-8: Makro-Blitz mit staub- und spritzwassergeschütztem* sowie frostsicherem* Gehäuse – kompatibel mit Focus Bracketing und Focus Stacking
  • RM-CB2: Fernauslösekabel mit 2,5-Inch-Durchmesser-Buchse (Bulb-Lock-Type)
  • PT-EP14: Unterwassergehäuse für Tauchgänge bis zu einer Tiefe von 60 Metern – kompatibel mit Unterwasser-Objektivports

Bitte beachten Sie, dass sich Produktspezifikationen ohne vorherige Ankündigung ändern können. Die aktuellen technischen Daten finden Sie unter:www.olympus.de

* Wasserdicht entsprechend IEC Standard-Publikation 529 IPX8. Staub- und frostsicher nach Olympus Testverfahren.
** Elektronischer Verschluss.
*** In Kombination mit dem neuen M.ZUIKO Digital ED 12-100 mm 1:4.0 IS PRO.

Bei Fragen oder weiteren Informationswünschen wenden Sie sich bitte an:

OLYMPUS DEUTSCHLAND GmbH
Elisabeth Claußen-Hilbig
Communications Manager Presse / Öffentlichkeitsarbeit und Media
Tel.: +49 40 23773 4673
E-Mail: elisabeth.claussen@olympus.de

OLYMPUS AUSTRIA GmbH
Sonja Klement
Marketing Communications/Consumer Products
Tel.: +43 1 29101 227
E-Mail: sonja.klement@olympus.at

OLYMPUS SCHWEIZ AG
Marietta Humbel
Marketing/Werbung
Tel.: +41 44 947 67 37
E-Mail: marietta.humbel@olympus.ch

Wenn Sie weiteres Bildmaterial wünschen, kontaktieren Sie bitte:
united communications GmbH
Manfred Großert, Katja Drießen
Tel.: +49 30 78 90 76 0
E-Mail: olympus-deutschland@united.de

Über Olympus

Die Olympus Deutschland GmbH ist mit rund 500 Mitarbeitern die größte europäische Vertriebsorganisation. Die Hamburger Tochter der Olympus Europa SE & CO. KG zeichnet für den Vertrieb der gesamten Produktpalette des Opto-Digital-Spezialisten verantwortlich. Dazu gehören die Bereiche Consumer Products (Kameras und Zubehör, Ferngläser, Audio Recorder und professionelle Sprachaufzeichnungssysteme), Medical Systems (Endoskope, Video- und Imaging-Systeme, elektro-chirurgische Geräte, integrierte Lösungen für Endoskopie und OPs, Endo-Therapie-Instrumente) und Scientific Solutions (Mikroskopiesysteme für die Materialwissenschaft, industrielle Endoskope sowie Röntgen-Analysegeräte und Systeme für zerstörungsfreie Prüfverfahren).

Als weltweit führender Hersteller optischer und digitaler Präzisionstechnologie entwickelt und vermarktet Olympus innovative Medizintechnik, Digitalkameras sowie Lösungen für Wissenschaft und Industrie. Die preisgekrönten Produkte sind unersetzlich in der Diagnose, Prävention und Heilung von Krankheiten, sie unterstützen Forschung und Entwicklung und erfassen die Vielfalt des Lebens in den unterschiedlichsten Facetten. In den Händen der Kunden machen die Hightech-Produkte von Olympus das Leben der Menschen gesünder, sicherer und erfüllter.

OM-D E-M1 Mark II Hauptmerkmale:

  • Ultra-kompaktes OM-D Flaggschiff mit nie dagewesener High-Speed-Serienaufnahme- und AF-Leistung
  • Ideal für Tier-, Reise-, Dokumentar- und journalistische Fotografie
  • Neuer TruePic VIII Bildprozessor und 20-Megapixel-Live-MOS-Sensor
  • 5-Achsen-Bildstabilisierungssystem für verwacklungsfreie Super-Teleaufnahmen aus der Hand oder lange Belichtungszeiten
  • Aus der Hand aufgenommene, verwacklungsfreie 4K/C4K Videoaufnahmen dank 5-Achsen-IS
  • Bester High-Speed-AF dieser Klasse:
    – 121-Punkt-AF mit 121 Kreuzsensoren
    – Phasenerkennung
    – 18 Bilder pro Sekunde mit C-AF
    – 60 Bilder pro Sekunde mit S-AF
  • Pro Capture Modus für verzugslose Verschlussreaktionszeit
  • Staub- und spritzwassergeschützt sowie frostsicher*
  • 2 SD-Kartenfächer, eines kompatibel mit UHS-II, USB 3.0 (Typ C)
  • 4K, C4K, Full-HD und HD-Videoaufnahmen mit Bildraten von: 24p, 25p, 30p, 50p, 60p, Bitraten: 237 & 102 Mbit/s; Normal, Fein, Superfein & All-Intra
  • Detaillierter Akkustatus mit %-Anzeige
  • High-Speed-Akkuladung in max. 2 Stunden
  • Focus Bracketing
  • Focus Stacking mit kompatiblen M.ZUIKO Objektiven
  • Live Composite / Live Bulb für Langzeitbelichtungen
  • Keystone-Korrektur bei allen kompatiblen Objektiven
  • Professionelle Tethering-Software OLYMPUS Capture 1.2